Wednesday, January 21, 2015

In Sache "Korsett"


Nach reiflicher Überlegung  und auf Grund meines Studierens, emprischen Ermittelns und all zu grosse Nachfrage zum Thema Korsett bin ich zu folgendem Entschluß gekommen...
Ich werde  alle Posts bis auf das Erste zum Thema Korsett schliessen.
Ich halte die Moulage-Methode  ohne tiefgrundiges Wissen über Atonomie auf Muskebene für Korsett absolut ungeeignet!

In diesem Post sind meine endgültigen Ergebnisse der fertigen Probe.
Ich kann mich wunderbar frei bewegen, normal atmen, mich bücken und sonst was machen.  Aber auch das ist erst seit der Korrektur einer erfahrenen Meisterin auf dem Gebiet möglich. Bei Fertigstellung aus endgültigen Stoffen stoße ich auf Probleme bei dem  Zusammenbau. Die ganzen Probleme, die ich  währenddessen hatte, ziehen sich durch bei der Methode, wie ein roter Faden.


Als Empfehlung kann ich nur weiter  geben:
Nehmt am besten 'grammatisch' korrekte historische Original-Schnitte und passt sie an!
Alles andere ist Murks!

Saturday, January 17, 2015

6000-Handstiche Kostüm

Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь

Dieses Projekt ist im Rahmen eines virtuellen Flashmobs "XX-Jahrhundert-Party" (genauer Titel "Geborene im XX Jahruhundert" entstanden. Hier könnt ihr die andere Teilnehmer sehen (scrollen).
Ich wählte die 70-er. Naja, nicht ganz. Das ist 02/ 1969. Hier ist das Original.
Mein Mann hat diesmal die Perspektive leicht verfehlt:-)
Mein Mann hatte diesmal besonders viel Spaß bei der Session:-)
Wir mussten diese merkwürdigen Posen hinkriegen, die damals die Models hatten, es war sehr lustig:-)
Ich zeige zuerst die ganze Bilderflut, dann kommen die Details. Auch die Erklärung zu den 6000 Stichen.



Der Rock ist nicht original. Nach dem Original sollte es ein Glockenrock sein, ich habe aber diesen schon vor 3-4 Jahren zugeschnitten. Damals gefiel mir der Scallop-Bund von Very Purple Person sehr. Und so wollte ich nur solch einen Rock nähen, ohne Jacket.
Nach dem der Rock fast zu Ende genäht war, verlor ich die Lust ihn zu besitzen. Ich hatte noch 1m vom Jacquard liegen gehabt. So kam im Herbst alles zusammen: Anlass(Flashmob), Stoffrest, Ufo. Ein Kostüm wurde geboren. Völlig ungewohnte Epoche für mich...

Ich habe mehrere Tage nur damit verbracht, das Ripsband einzunähen.
Da es 100% Viscose ist, hätte der Fuß beim transportieren einen Abdruckstreifen hinterlassen. Also beschloss ich, das Band per Hand anzunähen. Ich zähle die Tage nicht mehr, wie lange ich dafür gebraucht habe.

Beim Frühstück sagte mein Mann dann "Hast du 6000 Stiche gemacht?". und so hat er gerechnet.
6 m Ripsband, in beiden Richtungen (12 m), alle 2 mm genäht= 6000 Handstiche.
aber dazu muss man auch noch zählen, dass die Ärmel ebenfalls von Hand anstaffiert sind, und der Saum des Futters auch, und alle anderen Säume ebenfalls... also 6000+...die Russen sagen dazu: Das ist schon eine Diagnose! Im Sinne, dass es nicht mehr normal sei:-)

Der Rock ist ein halber Teller. Der Stoff ist wieder so ein Jacquard-Cloque, Ripsband 100%viscose mit Zähnchen. Ein synthetisches Band hätte ich im Leben nicht so rund gebogen gekriegt.

 Und jetzt das Jacket
 Die Knöpfe sind aus Glas, wie damals
 Obere Ecke
 Untere Ecke
Und nun....da alles fertig ist, weiß ich nicht, ob das nicht zu einer Schrankleiche wird.
Bei der ersten Anprobe fragte mich meine Tochter "Mam, gehst du ins Theater?"
Ich selbst fühlte mich darin so, als ob ich 15 bin und zur Konfirmation gehen würde.
Und als ich die Bänder angebracht habe, war mir danach Dixie zu singen. Ich bin Scarlett o'Hara und mein Rock ist eingelaufen. Hier sind Paar Beispiele dazu aus der Zeit: Beispiel 1, Beispiel 2, Beispiel 3.

Monday, December 29, 2014

Silvester-Kleid, dringend!!

Auf die Jagd gehen- mit Hundefüttern anfangen ( russisches Sprichwort)...
Das heißt so viel wie, dass man im letzten Augenblick etwas tut, was schon längst erledigt sein müsste...

Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь

So plötzlich war klar, dass meine Tochter zu einer Party geht und sie rein gar nichts partymäßiges in ihrem Schrank hat.
Was tun, insbesonderen, wenn die Zeit knapp ist und der Kalender den 25.12 zeigt? Richtig, durch die Vorräte stöbern und hoffen, dass was Passendes auch noch ausreichend zu finden ist.
Die Modellentscheidung ging recht schnell. Da ich die meisten Modelle mit Nummer  und der Ausgabe auswendig kenne, habe ich ihr 3 Modelle, die meiner Ansicht nach passten, vorgeschlagen.
Die Wahl fiel auf  112_04/2014, ein total verrücktes Kleid,was ich eigentlich für mich selbst nähen wollte.


Der Stoff war ausreichend da und sogar mit  einer für sie kompatiblen Farbe. Es ist ein Jersey-Cloque-Jacquard, relativ dünn, weich und doppelschichtig. Die untere Schicht ist 100% Viscose, die obere ein Mix mit Poly und Metallfarbe.
Das Kleid ist mega-bequem, extrem schnell genäht und dabei effektvoll!


Die Länge und Ärmellänge haben wir ihrem Alter und dem Zweck entsprechendgekürzt.
Ich habe eine Weile an der Bequemlichkeit des komischen Ärmels gezweifelt. Aber sowohl meine Tochter als auch die Russen loben die Konstruktion und Bequemlichkeit.
Für die, die dieses Modell nicht kennen...
Der flache Ärmel (linke Seite)  wird in einen Schlitz eingesetzt. Ist total abgedereht:-)
Hier sind noch mal Fotos vom Ärmel

Die rechte Seite ist leicht gerafft
Ich kann das Kleid von Herzen empfehlen für diejenigen, die auch mal schnell einen Retter in Not benötigen.

Sunday, November 9, 2014

Chanin, Chanel, Burda, Named.....

....Im Hause Oblonsky war alles und jeder verwirrt... ein typisches Zitat aus Anna Karenina (mit dem Satz fängt das Buch an) für die Russen, das verwendet wird, wenn tausend Sachen zusammen kommen....
Для русскоязычных: информация этого постинга содержится у меня в теме на сезоне здесь

Es hat sich so ergeben, dass ich viele Dinge unbedingt ausprobieren wollte,was in diesen paar Projekten zusammengepackt werden konnte.

Ich fange mit der Hose an.
Es ist die Boyfriend-Hose dere neuen Generation. Der Schnitt Wyome kommt von Named.

Ich hätte sie mir noch lockerer gewünscht. Sie hat eine leicht 90-er Silhouette.
Genäht habe ich sie aus einem Jeansstoff ohne Elastan. Absteppung habe ich mit Glow-Garn gemacht.
 Da ich nichts Dickes zu Hause hatte, steppte ich einfach alles mit 3-fachem Stich.
Die Tasche hat eine Maschinenstickerei mit ägyptischem Motiv bekommen.
Anpassungen bei dem Modell muss man mit großer Vorsicht genießen.
Denn es ist keine klassische Hose, da greifen ganz andere Gesetze!
Sobald man versucht etwas wegzunehmen, insbesondere vorne im Schritt, hat das sofortige, negative Auswirkung auf die Dynamik. Meine Korrektur war nur eine leichte Vertiefung der HM. Mehr nicht!

Nun zum Shirt.
Das ist vermutlich eines der meist nachgenähten Burdamodelle im diesen Jahr. Es macht keinen Sinn zu zählen, wie häufig es nachgenäht wurde.
Es handelt sich um Modell 114_09/2014








Genäht ist es aus aus Sommersweet, 100% BW, das gilt für beide Stoffe.
Das grau ist nicht wirklich grau, sondern hat blauen Melange, somit harmoniert es mit dieser Jeans hervorragend. Das Shirt soll so locker sein, aber in der kleinsten Größe fühle ich mich doch nicht so wohl mit dem Volumen aus den 80-ern...Sollte ich nochmal eins nähen, werde ich garantiert an jeder Seite mindestens 2cm wegnehmen.

Es hat sich gleichzeitig angeboten, die Technik Alabama Chanin + tropfende Chanel auszuprobieren und anzubringen.
Den detaillierten Vorgang zeige ich am Ende des Posts.


Nun zur Technik Alabama.
1. Die Schablone wird aus einem festen Karton ausgeschnitten.
 2. Die untere Lage mit der Textilfarbe in der Größe, die größer ist als das zukünftiges Muster, wird bemalt
3. Den Oberstoff wird mit der Schablone zusammengesteckt und die gleiche Textilfarbe aufgetragen.
nach 6h Trocknen wird das Ganze 8x von links gebügelt, damit die Farbe fixiert wird.
4. Mit Doppeltfaden wird die Kontur umgestickt.
 5. Mit einem Abstand von ca. 2mm wird von dem Kontur ausgeschnitten.

 6. Fertig!

Und zum Schluss mein Lieblingsfoto "Teuflisch" :-)