Monday, June 26, 2017

Rainbow Lion

Ich habe sage und schreibe 1 Jahr lang auf diesen Löwen gewartet.
Als vor einem Jahr dieses Design rauskam, war ich schockverliebt und wollte sofort den Löwen haben. Als ich das Design gekauft und  einen Vordruck gemacht habe, mußte ich feststellen, dass es ziemlich witzlos wäre den Löwen in dem Ausmaß zu sticken, welche mein größter Stickrahmen zuließe. Denn der Löwe wäre mickrig klein gewesen und hätte somit die gewünschte Wirkung verfehlt !
Auf meine Anfrage schrieb mir die Designerin, dass dieses Muster leider gar nicht teilbar wäre. Jetzt verstehe ich auch warum (siehe Fotos weiter unten).
Nun mit der neuen Stickmaschine und dem deutlich größeren Stickrahmen, konnte ich mir endlich meinen Wunsch erfüllen.
Ich weiß nicht wer der ursprüngliche Künstler ist, aber  das Internet ist voll mit allen möglichen Versionen von dem Rainbow Lion. Er muß wohl doch bekannt sein.

Der dazu verwendete Schnitt: Kimono Tee Maria Denmark.
Wenn ich ehrlich bin, an mir gefällt mir dieser Schnitt nicht. Ich habe hunderte schöne Versionen gesehen, nur an mir gefällt mir das nicht. Entweder sind meine Oberarme zu dünn oder der Stoff.

Der Stoff: Modal. Von dem bin ich regelrecht begeistert.
Unten habe ich die wichtige Hinweise zum Stoff aufgeschrieben.
 
Das Stickmuster braucht nur 10 beliebige Farben, man kann die nehmen, die grade da sind.
Ich sah schon vorher umwerfende Versionen aus allen möglichen Hintergründen und wollte unbedingt eine knallig bunte Variante. Meine allerliebste Version ist auf kornblau. Leider kann ich diese Farbe nicht tragen, die ist eher etwas für meine Tochter, weil sie ein Frühling-Typ ist.

Das ist nicht die tatsächliche Zeit, sondern vermutlich die Schnellste. Wie ich schon erwähnte, sticke ich nie auf der max. Geschwindigkeit. Ich habe  etwa um 4h non-stop gestickt/sticken lassen:-)
Hier an den Bilder kann man sehen, wie das gestickt wird. Nämlich alles mit Farbe 1, dann alles mit Farbe 2. Wenn ich mich nicht irre, stickt es sich ohne einen einzigen Sprung.
Das ist die höchste Qualität, was  so ein Design bieten kann.
Nachdem ich die Vlies und die Folie ausgewaschen habe, habe ich mich erschrocken. Das Gestickte war komplett voller Wellen. Modal ist wohl sehr dünn, was ich nicht so bedacht hatte.
Zum Glück konnte ich auf meine Kenntnisse aus dem Sticktechnik-Kurs zurückgreifen. Der Kurs war teuer und zum wiederholten Mal muss ich sagen: jeden Cent wert !
So sah das dann nach dem richtigen Bügeln aus.
Ich habe auch extra die linke Seite fotografiert.
Genäht habe ich auf der Over/Coverlock. Den Saum mag ich relativ breit.


Und hier wie versprochen die Pflegehinweise:

Welche Eigenschaften haben Textilien aus Modal?

Stoffe aus Modal überzeugen vor allem durch ihre mit anderen Naturfasern vergleichbaren Eigenschaften. So besitzen Textilien, die aus Modal hergestellt wurden, ein gutes Wasseraufnahmevermögen und leiten Feuchtigkeit zudem schnell wieder ab, weiterhin ist das Material dank seiner Atmungsaktivität und seidenweichen Oberfläche angenehm auf der Haut. Daher wird Modal gern für Kleidung verwendet, die direkt auf der Haut getragen wird.
Weitere Vorteile:
  • hohe Elastizität
  • strapazierfähig
  • formbeständig
  • pflegeleicht
Kleidung aus Modal fällt locker und besitzt einen mattseidigen Glanz. Modal gilt zudem als robuster und langlebiger als Viskose und Baumwolle, die schneller brüchig werden und ihre Form verlieren. Da Modal keine wärmenden Eigenschaften besitzt, ist es perfekt für leichte Sommerschals und Kleidung.

Wie pflegt man Modal?

Damit Sie ihre Kleidung auch lange Zeit genießen können, empfiehlt es sich, bei der Pflege von Modal die folgenden Dinge zu beachten:
  • Waschen Sie Modalkleidung im Kurzwaschprogramm. Das Material ist im nassen Zustand deutlich empfindlicher und wird bei intensiver Maschinenwäsche unnötig strapaziert.
  • Reduzieren Sie die Schleuderzahl auf max. 600 Umdrehungen, so reduzieren Sie den Verschleiß.
  • Bügeln Sie Modal maximal auf mittlerer Stufe. Modal knittert wenig und somit ist das Bügeln meist schnell erledigt.

Thursday, June 22, 2017

Hemd mit Business-Kragen nach Müller

ich nähe zur Zeit sehr viel. Leider fehlt mir die Zeit all das zu verbloggen,was ich schon genäht habe.
 Endlich konnte ich meinen Mann vor der Arbeit noch vor die Linse zu bekommen.
 Для русскоязычных: информация этого поста содержится у меня в теме на сезоне здесь
Den Schnitt habe ich von McCalls , M6044
Ich habe das Schnittmuster gewählt, weil mich die genähteVersionen der anderen Hobbyschneiderinen  sehr überzeugt haben. Mir gefällt  zwar die Qualität der Schnitte der amerikanischen Anbieter, aber ich mag nicht damit zu arbeiten! Es nervt mich tierisch, dass ich die Nahtzugaben wegrechnen/zeichnen muss, wenn es auf die Präzision angeht. So wollte ich den Business-Kragen genau so machen ,wie der Doktor Müller verschreibt. Die Einlagen müssen aber unterschiedlich gross zugeschnitten werden. DieVolage dazu diente aber der  Basis Schnitt vom Kragen, den man aus dem Schnitt nicht entnehmen kann. Dazu etwas später.
Das ist die Ausfürung, die mein Mann ganz gern hat, die aber kein Mensch ausser ihm sieht:-)
Weiter folgte die Technologie nach Müller, die ich aus dem Müller-Buch entnommen habe.
 Auf diese Weise kriege ich exakte Ecke
 So werden  bei mir die Längen aller Strecken noch einmal überprüft, bevor ich den Kragen einnähe.
Alle Business-Hemden nähe ich OHNE Overlock. Alle Nähte sind Kappnähte.
Es ist nicht nur ästhetisch gut, es trägt sich auch angenehmer und ist deutlich haltbarer.

Sunday, June 11, 2017

Wenn man Alles auf einmal will...

dann entstehen solche Kleider.
Mein tolpatschiger Versuch, das Original Foto nachzustellen:-)
Для русскоязычных: информация этого поста содержится у меня в теме на сезоне здесь

In diesem Fall jagte eine Inspiration die Andere..
Ich liste hier auf:
- Tenniskleid der  1920-er
- Asos
- Trend für Stickereien auf  Streifen
- Maritime Stil

Was war zuerst?
Vermutlich der Schnitt vom Grasser. Die Firma Grasser benutzt  für den Schnittmuster das Bild von Asos, denn sie zeigen, was für sie als Inspiration gedient hat. Wenn man das nicht weiß und an der technischen Zeichung nicht erkennt, fällt drauf rein. Es ist wirklich irreführend. Es macht aber Sinn, den sie dürfen es natürlich nicht kopieren.
Das Modell von Grasser ist aber deutlich anders.
Original Asos
Als ich das Asos-Bild gesehen habe, dachte ich spontan an Lacoste, Tennis-Kleider der 20er, an die berühmte Suzanne Lenglen.

Und jetzt meine Version:-)

Ich verbrachte den ganzen Abend damit, um die richtige Silhouette zu finden.
Als der Schnitt fest stand, ging es los mit nächster Frage: Stickerei? Welches Design?
Der neuer Trend: Blumenstickereien auf Streifen. Es sind mir unzähige Frauen in der Stadt mit solchen Blusen begegnet.

Erstaunlicherweise fand ich zu dem Zeitpunkt kein passendes Design. Das Richtigen habe ich erst gefunden, als das komplette Kleid fertig war.
Da ich ein maritimes Thema zu den Streifen passend sah, entschied ich mich für ein floral-maritimes Stickmuster, um doch etwas Florales mit einzubinden :-)

Ich  habe 2 Proben gestickt. Dafür nutzte ich einen kleinen Ausschnitt vom Design.
Ich möchte es an dieser Stelle betonen, dass ich eine Stickprobe für absolut unverzichtbar und notwendig erachte! Nach der zweiten Probe habe ich mich für eine Farbzusammensetzung aus 1 und 2 entschieden.
Ausserdem konnte ich beim Probesticken sehen, dass mein Stoff wegen dem Elastananteil das Design nicht mitmacht. So konnte ich beim zweiten Versuch, eine andere Stabilisierung ausprobieren.
Letztendlich wurde es 4-fach stabilisiert:
Wasserlösliches industrie-Vliseline unten, wasserlössliche Industriefolie oben, und der Stoff selbst sehr stark in 2 Schritten mit Stärke bretthart gesteift. Alle Schichten dann anschliessend miteinander stabil geheftet. So vermied ich das Verschieben  und Zusammenziehen innerhalb  des Musters.

Nun ging es zum Sticken.
Es ist ein nahezu 27.000 Stiche - Design. Ich habe extra das Display abfotografiert, damit man auch die reine Stickzeit erkennen kann. Umglaublich, wie viel Zeit so ein feines kleines Design beansprucht.
Zum Ende der Zeit war ich schon etwas nervös, ob der Faden unten reichen würde ?
Ja! Es hat gereicht und blieb noch was übrig ! Unglaublich aber wahr !
Der Stoff: Seidensticker Hemd-BW mit Elastan, sehr dünn und gut für heiße Tage.
Die Ausschnitte habe ich mit Venezia Futter-Beleg verstürzt.
Die Knöpfe habe ich versucht passend zum Stickmuster (dem Seil) zu finden.
Das Kleid hat Nahttaschen,obwol ich sowas nciht besonders mag.