Sunday, July 20, 2014

Den Dirndl Geheimnissen auf der Schliche, Teil 5

Zumindest betrifft das dieses Dirndl.
Ich habe Tage und Wochen damit vebracht, endlich dahinter zu kommen WIE man dies und das richtig macht. Es hat sogar im wahrsten Sinne des Wortes eine schlaflose Nacht gegeben aufgrund der ungelösten Probleme am Dirndl. Hiermit habe ich garantiert den Titel "Nerd" endgültig verdient (obwohl ich das für  ein Unwort halte).
Dabei habe ich  festgestellt, dass ich manche Dinge falsch gedacht und gemacht habe.

Fangen wir mit den Fehler an. Davon gab es 3!
Fehler Nr. 1:
Die Nahtzugabe des Leibels sollte nach OBEN zeigen.
Dabei darf man unter keinen Umständen das Leibl und den Kittel so verbinden. Der Grund ist, dass man die Nahtzugaben dann möglicherweise sehen würde. 
Sondern: Entweder muss der Kittel vom Leibl umfasst werden oder das Leibl  umfasst den Kittel. Darüber ausführlicher unten.
Damit das ermöglicht wird musste ich teilweise meinen Beleg auftrennen.
Somit kommen wir zum Fehler Nr. 2:
Der Beleg bekommt zwar die Knopflöcher zuerst (Auskunft  der Trachtenschneiderei in Steiermark), wird aber später fest angenäht.
Fehler Nr. 3:
Es ist nicht egal, wo  die Falten gelegt werden!
Die erste Falte liegt direkt  an den Stiftelreihen, oder überdeckt diese sogar.

Nun kommen wir zum spannendsten Teil, der Auflösung der Geheimnisse :-)
Im Netz habe ich nur Knoten am Ende der Reihen gesehen und das kann einfach nicht richtig sein,
weil es:
1. Der Philosophie des Dirndls wiederspricht. Wenn ich etwas verknote und ein paar mal wasche, wird der Faden vermutlich nicht mehr aufuzumachen sein, verfusselt.
2. Kommt am Ende der Reihe niemals schöne letzte Stehfalte, sondern wird sich einen Zickzack bilden, da die Spannung unterschiedlich ausfällt.

Dank dem Hinweis von Iris wußte ich, dass am Ende jeder Reihe zwei Schlingelstiche gemacht werden. Somit ist alles super auf Spannung befestigt und jeder Zeit aufmachbar.
 Für die, die nicht wissen, was ein Schlingelstich ist:
 Das Schöne dabei ist, dass die letzte  Stehfalte kerzengrade bleibt.
Die schönste Lösung auf die Frage "Wie bringe ich am sinnvollsten die Fäden unter", lieferte das Dirndl meiner Freundin Janette (als ich zum ersten Mal darein geguckt habe, sah ich es nicht, weil es nur auf einer Seite bei ihr gemacht war, was ich nicht wusste).
Und so wird's gemacht:
Jeder Faden nach dem Schlingelstich wird in der letzten Stehfalte zwischen Hansl und dem Haupstoff so durchgezogen, dass er versteckt von allen Seiten bleibt und taucht wieder in der Mitte auf.
Wenn alle Fäden ungefähr an einem Punkt zusammenkommen, kann man mit dem Zopfflechten anfangen. Man kann den Zopf runter hängen lassen oder mit einer Schlinge befestigen.











In der Taille sollte eine Doppelnaht durchgeführt werden. Im Buch steht, dass eventuelle Korrekturen anfallen, falls ein Stehfältchen falsch von der Maschine erfasst worden ist. So könnte man es ausbessern. Aber ich finde, dass die Doppelnaht mehr Stabilität gibt.
Nun kommen wir zum Punkt, wie die Verbindung des Leibls und des Kittels an dem Verschluss aussehen muss.
Alle Nahtzugaben, die auf 3 cm zurückgeschnitten werden, kommen nach oben (Nach unten wird beim besten Willen wegen der Dicke der Lagen nicht gehen). Der Beleg umfasst  dabei  alle Lagen, wird umgeschlagen und angenäht.
Wenn man die Knopflöcher und die Knöpfe noch nicht angenäht hat, kann man es sogar mit der Nähmaschine machen.

16 comments:

  1. Grossartig! Ich habe mir das video angeschaut und bin erst jetzt schlau genug geworden, bei meiner Tracht die ich vor ewiger Zeit genaeht habe waren ja nur ganz wenige Stiftelreihen die ich falscherweise verknotet habe.Du hast es genau richtig gemacht, ich danke dir fuer deinen lehrreichen Bericht,das werde ich sicher nie mehr vergessen, ich bin begeistert, ich koennte nie mehr aufhoehren dir zuzuschauen, es ist so aufbauend bei dir hier, man kommt sich vor als wuerde man auf der Unibank sitzen, vielen vielen Dank nochmals und bis zum naechsten Mal freut sich LUISA

    ReplyDelete
    Replies
    1. *lach* und das von einer österreicherin:-) danke, liebe Luisa:-)!
      ich wünschte, ich wäre näher an der quelle des wissens:-(
      es macht unheimlich spass, die geheimnisse zu berühren, neues zu lernen, zu verstehen,wie es funktioniert. manchmal kommt es mir vor,dass dirndl entweder total ausgestorben ist oder wird wie ein staatsgeheimnis gehütet,
      noch schlimmer als korsett:-))))
      interessant auch,dass ich jetzt auch vergleich habe,was ein gutes dirndl ist udn was billiges möchte-gern dirndl.

      Delete
  2. Ich bewundere sehr mit welcher Genauigkeit und Hingabe Du das angehst und bin sicher, dass es ein Meisterstück wird!

    ReplyDelete
    Replies
    1. du wirst es vermutlich kaum glauben, aber genau dieses langsamen arbeiten macht unheimlich viel spass und erzeugt große gefühle für das dirndl selbst:-))))

      Delete
  3. Da mir mein Dirndl inzwischen viel zu weit geworden ist, möchte ich mir noch einmal eines nähen. Nun weiß ich, wie ich einiges besser machen kann. Danke
    Elke

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Elke, aber wenn dein dirndl dir zu weit ist, hast du doch die perfekte gelegenheit, es zu verändern ohne was neues anzufangen...?

      Delete
  4. Ich finde es umwerfend, was Du hier an Exaktheit und Fachwissen reinsteckst! Ich sitze hier und sauge das auf wie ein Schwamm, weil die meisten Frauen, die ich kenne, einfach nur schlampig nähen und für solche Raffinessen keinen Sinn aufbringen. Ich bezweifle zwar, ob ich das auch so korrekt und "fachmännisch" machen würde und könnte. Ich bin sicher, dies alles wird Dein Dirndl sicher noch viel besonderer machen, und Du wirst es mit Stolz tragen - freue mich dann auf Fotos!

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke sehr,liebe Doris:-)
      ja, du hast recht, ich ahbe jetzt schon beim anfassen ganz anderes gefühl zu dem dirndl, so als ob es exrem hochwertig wäre, so fast haute couture gefühl. ich finde allein schon dieses bewußtsein ist viel wert:-)
      die sache mit dem akkurat nähen...:-)))))ich glaube - das ist luxus, den ich mir gönnen kann,denn ich brauche keine kleidung mehr, mir gehts um die details,denn kleidung habe ich genug, ich habe keinen stress und kann mir es leisten, sher lange an etwas zu arbeiten:-)
      und das schlimme ist- handarbeit macht richtig süchtig! ich geniesse es mittlerweile regelrecht und fühle mich komisch,wenn ich abends keine handarbeit habe.

      Delete
  5. Hallo Julia,

    vielen Dank, dass du uns da teilhaben lässt, ich kann alle Tipps sehr gut gebrauchen, denn ich möchte mir ein Dirndl angelehnt an die fränkische Tracht nähen. Auch ich bewundere deine exakte Nähweise und die Hartnäckigkeit, mit der du die richtige Technik suchst. Ich freue mich schon auf den nächsten Post.
    Gruß Ute

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo liebe Ute,
      ich freu mich seehr, dich wieder hier zu sehen.
      ich war bei dir und habe mir dein dirndl-vorhaben angeguckt. ich mußte feststellen,dass ich fränkische dirndl absolut nicht kenne(was wiederrum sehr positiv ist- da kann ich was von dir lernen).im vergleich zu uns(rheinland) habt ihr da unten paradies,was stoff-geschäfte in dieser richtung oder dirndl-kurse, informationszentren betrifft.ich bin mit meinem dirndl hier so ziemlich alleine:-).
      dirndl machen süchtig. ich habe jetzt schon 5 weitere dirndl-wünsche.-). ich möchte die möglichst verschieden verarbeiten. d.h. u.a. auch nähmaschinenfertigung, einfachere verarbeitung.
      wie ich 1 kommentar höher geschrieben habe, es macht spass und macht süchtig, aber so viel handarbeit mag selten einer und braucht auch selten einer.aber ich lerne generell gerne was dazu und erweitere meinen horizont.
      und ich hoffe, dass wenn jemand vor gleichen problemen stehen sollte wie ich bei der fertigung, hier bei mir hilfe findet. denn dieser weg war wirklich sehr steinig....

      Delete
  6. Шикарная работа, Юлия. Не буду скрывать, я кое что у тебя подсмотрел. Спасибо.

    ReplyDelete
    Replies
    1. очень интерессно, что именно?:-)
      спасибо, очень польщена:-)

      Delete
  7. Mir fehlen die Worte! Julia, es ist grossartig wie du alles recherchiert hast und jetzt in deiner Arbeit umsetzst! Ich habe sehr shoene Bücher zum Thema, und die Stoffe sind schon eingekauft, aber... Du gibst mir den Mut :)
    Liebe Grüße, Marina

    ReplyDelete
    Replies
    1. es wäre echt schön,wenn du dir tatsächlich eins nähst. wäre das was?

      Delete
  8. Произведение искусства!!! Я готова такие детали рассматривать ВЕЧНО!!! Юля, вот это я понимаю РУЧНАЯ РАБОТА!!! И золотые ручки!

    ReplyDelete
    Replies
    1. а вот это приятно слыхать. т.к. такие посты страшно пожирают время:-)
      что касается работы- ты права. я редко испытывала такое ощущение, взяв пошитое в руки..

      Delete